Montag, 6. August 2012

Montag.

Wenn man hier liest, könnte man meinen, es geht uns permanent schlecht. Das stimmt nicht. Wir hatten gute Tage. Nur, die, denen es gut geht, oder auch die anderen, wenn es ihnen mal gut geht, haben einfach keinen Grund zu schreiben.
Wofür auch - mir gehts so gut-Beiträge?
Gleich müssen wir nach 3 Wochen wieder zur Arbeit und damit fängt auch der "Ernst des Lebens" wieder an, als hätten wir nicht schon genug. Wir müssen heute unserer Betreuerin schreiben, dass wir wieder da sind. Sie wird fragen, ob wir in die Psychiatrie wollen. Wir werden nein sagen. Wir überleben auch so. Nur wie?
Wir müssen die Therapiestelle anrufen. 3 Wochen lang hat sich niemand getraut. Gott. Wir schaffen gar nichts. Wir werden noch 3 Wochen arbeiten und dann nicht mehr. Wir werden abstürzen.
Wir müssen uns um uns kümmern, das ist das ewige Mantra, das unsere Betreuerin uns sagt. Aber das können wir nicht, weil wir es uns nicht wert sind. Das muss man lernen, sagt sie. Aber woher die Kraft nehmen?
Auf eine Krise folgt eine gute Zeit und auf eine gute Zeit folgt eine Krise. Es ist ein Teufelskreis und es wird wieder und wieder so sein. Ist es das wirklich wert?

Mio

Kommentare:

  1. Moeffi6/8/12

    Hallo Mio,
    ich(wir) lesen eure EInträge.
    Ja, wir kennen das.
    Oft kann man nichtmal die schönen Tage im Leben genießen, weil hinter jeder Ecke etwas Neues lauern könnte. Oder eben lauert.
    Aber dann erfolgt wieder Sonne.
    Habt Mut.

    lg moeffi

    AntwortenLöschen
  2. Danke, es tut zu lesen, dass das, was wir schreiben, auch irgendwo ankommt!

    AntwortenLöschen